• Home
  • Cellulite
  • Die 5 besten Anti-Cellulite Cremes & Gels 2022 (+Erfahrungen)

Die 5 besten Anti-Cellulite Cremes & Gels 2022 (+Erfahrungen)

Gast-Autorin: Nadine Fischer

Einige Hersteller der Anti-Cellulite Gels und Cremes versprechen, dass man die Dellen einfach “wegcremen” kann. Das ist natürlich etwas übertrieben… Und dennoch gibt es tatsächlich Cremes, mit denen man Cellulite merklich reduzieren kann.

Welche Anti-Cellulite Cremes sind die besten? Am besten wirken diejenigen Cremes, die die wichtigsten Wirkstoffe wie Koffein und Retinol in ausreichender Dosierung enthalten. Sie sorgen dafür, dass die Haut verstärkt durchblutet wird und die Kollagenbildung angekurbelt wird, was wiederum die Haut straffer macht. Andere effektive Wirkstoffe sind Aminophyllin, Carnitin, und andere.

Hier sind 5 ausgewählte Cellulite Cremes, die diese Wirkstoffe enthalten und bei den Anwenderinnen gute Wirkung zeigen:

Die 5 besten Cremes gegen Cellulite

Novasan Thermo Anti-Cellulite Forming Creme-Gel

Dieses thermoaktive Figurpflege-Gel im praktischen Spender bietet dir eine ganze Reihe interessanter Inhaltsstoffe, die erwiesenermaßen gegen das Erscheinungsbild von Cellulite helfen:

  • Koffeinfördert den Abbau von Wassereinlagerungen sowie Fettdepots und regt die Durchblutung an.
  • Silusyne™ verringert ebenfalls die Ansammlung von Fettzellen und hemmt zudem die Neubildung von Fettpölsterchen.

Studien sowie positive Kundenrezensionen stützen die Versprechen des Herstellers: Der Umfang an den Problemzonen kann reduziert, das Hautbild sichtbar geglättet und das Bindegewebe gestärkt werden. Zudem empfiehlt der Hersteller dieses Gel auch zur Behandlung von Schwangerschaftsstreifen.

Hier ein Paar Amazon-Erfahrungsberichte der Anwenderinnen: 203+ Erfahrungsberichte auf Amazon lesen >>

Die Fight Cellulite Cream

Diese “Fight Cellulite Cream” ist ein Allrounder und enthält neben Koffein auch Panthenol (Provitamin B5). Damit unterstützt sie den Abbau von Wassereinlagerungen sowie Fettdepots, verbessert die Durchblutung sowie die Zellregeneration und sorgt zudem für ein stabiles Kollagennetz4092+ Erfahrungsberichte bei Amazon lesen

Nivea Body Good-Bye Cellulite Gel-Creme

Auch der bekannte Kosmetikhersteller Nivea hat eine Anti-Cellulite-Creme in seinem Sortiment. Dabei setzt Nivea voll und ganz auf den Wirkstoff L-Carnitin, der in ausreichender Dosierung dazu beiträgt, das Fettpölsterchen abgebaut werden. Nach vier Wochen soll man sichtbare Verbesserungen der Cellulite sehen können.

Jetzt die Nivea Body Creme bei Amazon anschauen ➞

Anti-Cellulite Gel “Kräuterhof”

Dieses thermoaktive Hautgel von Kräuterhof enthält mit hochdosiertem Koffein und Carnitin zwei Anti-Cellulite-Wirkstoffe. Laut Hersteller soll die Effektivität höher sein, wenn du sie einmassierst. 900+ Erfahrungsberichte auf Amazon ansehen und bestellen

Clarins Anti-Cellulite Körper Fit Konturierung Experte 200ml

Diese Clarins Paris Creme verspricht Cellulite Dellen zu reduzieren, indem es die Haut strafft und sanfter macht. Enthaltene Inhaltsstoffe mit Anti-Cellulite Wirkung : Koffein, Menthol, Tocopherol.

Wirkung der Cremes verstärken durch Anwendung von Ultraschall

Die Wirkung der Anti-Cellulite Cremes kann bedeutend verstärkt werden, wenn diese in Kombination mit einem Cellulite Ultraschallgerät für zuhause angewendet werden. Wir empfehlen das Ultramed Ultraschallgerät für Körper und Gesicht

Das professionelle Ultraschallgerät von UltraMed mit 1 MHz + 3 MHz für Körper und Gesicht

  • Preis: auf siehe unten unter dem Bild
  • Bewertungen: 1491+ Kundenrezensionen mit durchschn. Bewertung 4,4/5 Sterne.

Die häufigsten Bestandteile von Cellulite Cremes

In den Regalen von Drogeriemärkten und Parfümerien findest du unzählige Produkte, die sich damit brüsten, Cellulite bekämpfen zu können. Aber was steckt wirklich hinter diesen vollmundigen Versprechen? Wir sagen: Das kommt ganz auf die Inhaltsstoffe der einzelnen Cremes an. Diese sind es nämlich, die effektive Formulierungen von reinen Marketinggags unterscheiden. Beim Kauf einer wirklich wirksamen Anti-Cellulite-Creme solltest du daher vor allem auf folgende Inhaltsstoffe achten.

Koffein

Koffein ist nicht nur Wachmacher, sondern auch ein häufiger Bestandteil von Anti-Cellulite-Cremes. Von allen Wirkstoffen gegen Cellulite gilt Koffein als einer der potentesten – nicht umsonst enthalten fast alle Anti-Cellulite-Cremes und -Gels Koffein. Aber wieso hilft der Extrakt aus Kaffee eigentlich gegen die lästigen Dellen?

Eines der Geheimnisse der Wirksamkeit von Koffein liegt in seinen entwässernden Eigenschaften. Dieser sorgt für eine Verbesserung des Erscheinungsbildes der Haut sowie für einen Straffungseffekt.

Doch das ist noch nicht alles: Koffein ist außerdem ein Alkaloid, das den Abbau von unter der Haut liegendem Fett fördert und überdies die Durchblutung anregt. Zwar ist die Wirkung von Koffein nur temporär, sie reicht jedoch aus, um das Erscheinungsbild von Cellulite vorübergehend zu verbessern.

Untersuchungen des US National Center for Biotechnology haben übrigens gezeigt, dass Anti-Cellulite-Cremes dann am besten wirken, wenn sie mindestens 3% Koffein beinhalten. Achte daher darauf, dass Koffein – oder auch Caffeine – in der Liste der Inhaltsstoffe deiner Anti-Cellulite-Creme möglichst weit vorne steht.

Retinol

Viele kennen und benutzen Retinol gegen Akne sowie als potenten Anti-Aging-Wirkstoff. In beiden Fällen hat sich Retinol in verschiedenen Konzentrationen überaus bewährt. Dabei kann der Wirkstoff jedoch noch mehr: Untersuchungen haben gezeigt, dass Retinol auch gegen Cellulite wirkt.

In einer Studie hat Retinol die Elastizität der Haut der Teilnehmerinnen um satte 10,7% steigern können.*

Flüssigkeitsstaus, Fetteinlagerungen sowie schlechte Durchblutung zählen zu den wichtigsten Ursachen von Cellulite (Weitere Infos zu den Ursachen von Cellulite gibt es hier: Wie entsteht Cellulite?). Während Koffein diese drei Faktoren bekämpft, erhöht Retinol die körpereigene Kollagenproduktion. Und diese führt wiederum zu einer verbesserten Zellregeneration, einer erhöhten Feuchtigkeitsversorgung sowie einem verjüngten Erscheinungsbild der Haut.

Je mehr Kollagen produziert wird, desto elastischer ist deine Haut. Mit zunehmendem Alter nimmt die Kollagenproduktion immer weiter ab – und mit ihr die Elastizität deiner Haut. Retinolhaltige Cremes können dir helfen, diesen Effekt zu bekämpfen.

Aminophyllin

Aminophyllin ist ein Wirkstoff, der üblicherweise in Asthma-Inhalatoren zu finden ist. Bei Asthmaanfällen hilft Aminophyllin, die Muskeln zu entspannen, sodass Betroffene wieder atmen können. Neben seiner erwiesenen medizinischen Wirksamkeit gibt es auch Hinweise darauf, dass Aminophyllin gegen Cellulite helfen kann.

Es wirkt nicht nur als Antioxidans, sondern kann nachweislich auch zum Abbau von unter der Haut liegenden Fettdepots – einer Hauptursache von Cellulite – beitragen. Dabei solltest du jedoch unbedingt vorsichtig sein, denn Anwenderinnen aminophyllinhaltiger Cremes berichten mitunter von Nebenwirkungen wie Herzklopfen.

Vitamine

Vitamine können sowohl von innen – über deine Ernährung – als auch von außen als Inhaltsstoffe von Cremes und Lotionen Cellulite bekämpfen. Vitamin C kurbelt zum Beispiel die Kollagenproduktion des Körpers an und wirkt antientzündlich. Vitamin E wirkt sich ebenfalls positiv auf die Kollagenproduktion aus und verbessert zudem die Durchblutung. Vitamin A ist schließlich ein Antioxidans, das deiner Haut hilft, ihr Kollagennetz zu reparieren. Darüber hinaus ist es auch für festes Bindegewebe wichtig. Am besten wirkt selbstverständlich ein Mix aus all diesen Vitaminen, daher gilt: je mehr Vitamine deine Anti-Cellulite-Creme enthält, umso besser.

Forskolin (Coleus forskohlii)

Dieser Wirkstoff wird aus den Wurzeln eines Harfenstrauchs gewonnen. Er trägt zum Abbau von Fettdepots bei und stimuliert die Durchblutung.

Sacred lotus (Nelumbo nucifera)

Diese Pflanze reduziert die Aktivität von Triglyceriden, was wiederum zur Freisetzung von Fettsäuren führt, die die für das Erscheinungsbild von Cellulite verantwortlichen Fettdepots unter der Haut angreifen.

Carnitin

Carnitin – oder L-Carnitin – führt zur einer Reduktion der Triglycerid-Aktivität und hilft auf diese Weise, das Erscheinungsbild von Cellulite zu verbessern. Eine Studie belegt, dass es in Kombination mit Nelumbo nucifera besonders wirkungsvoll ist.

Escin

Dieser Wirkstoff stammt aus der Rosskastanie und wirkt adstringierend – zusammenziehend –, antientzündlich sowie durchblutungsfördernd. Somit ist er besonders interessant im Kampf gegen Cellulite.

Wirken die Cremes tatsächlich?

Ja, Cremes, die die oben genannten Wirkstoffe enthalten, wirken tatsächlich gegen Cellulite. Hier ist eine Studie, die ihre Wirkung bestätigt. Dabei gilt jedoch, dass die Wirkung genau so lange anhält, wie du die Cremes auch verwendest – und auch dann nur kurzfristig. Du kannst dir die Cremes in etwa so wie eine unsichtbare “Shape Wear” vorstellen. Sie straffen die Haut für kurze Zeit, dann muss neu gecremt werden, um die Wirkung aufrechtzuerhalten.

Das bedeutet jedoch nicht, dass die Cremes nicht auch eine langfristige Wirkung hätten. So können sie auf Dauer deine Blutzirkulation, die Versorgung deiner Haut und deines Bindegewebes mit Vitalstoffen sowie dein Hautbild allgemein verbessern. Zudem wird auch die Kollagenproduktion angekurbelt. Du solltest Anti-Cellulite-Cremes auf jeden Fall regelmäßig und langfristig anwenden, um optimale Erfolge zu erzielen.

Wie schnell sieht man Ergebnisse?

Wie schnell du mit Ergebnissen rechnen kannst, hängt davon ab, welches Produkt du verwendest, wie konsequent du es benutzt und welche Ergebnisse du dir davon erhoffst. Eine Straffung ist vielen Anwenderinnen zufolge oft sofort sichtbar – besonders, wenn es sich um koffeinhaltige Cremes handelt. Inhaltsstoffe wie Retinol und Koffein können zudem auch für eine langfristige Verbesserung deines Hautbildes sorgen.

So tragen diese nicht nur zum Abbau von Fettdepots bei, sondern auch zu Entwässerung sowie einer verbesserten Blutzirkulation. Bis erste Anzeichen dieser Effekte sichtbar werden, solltest du aber schon drei bis vier Wochen cremen – und dann natürlich regelmäßig weitermachen.

Dabei kommt es auch darauf an, wie du die Creme aufträgst. Um die optimale Wirkung zu erzielen, solltest du die Creme mit deinen Händen oder auch einem speziellen Massageroller gründlich in deine Haut einmassieren. Dabei darfst du ruhig etwas gröber sein und kneten und zupfen, was das Zeug hält. Auf diese Weise unterstützt du den Abtransport von überschüssiger Flüssigkeit und Fett sowie die Blutzirkulation.

Ähnliche Artikel:

Das UltraMed Ultraschallgerät – Erfahrungen mit dem Favorit
Prorelax – Vakuum Massagegerät gegen Cellulite [ ✅ Erfahrungen ]
Unfruchtbarkeit durch Chlamydien: Statistiken, Dauer, IVF, Heilung