Welches Potenzmittel verträgt sich mit Alkohol?

Bei romantischen Dates oder Parties gehört Alkohol nun mal oft dazu. Und wenn man dabei mit Potenzmitteln für garantierte Standfestigkeit sorgen will, kommt die Frage auf, ob sich Alkohol und Viagra überhaupt vertragen.

Da ich ausgiebig Erfahrung mit Potenzmitteln habe - auch in Kombination mit Alkohol - werde ich in diesem Artikel das Thema Alkohol & Potenzmittel ausführlich beleuchten.

Welche Potenzmittel vertragen sich am besten mit Alkohol?

Generell gilt: Bei gesunden Männern sind alle gängigen Potenzmittel in Verbindung mit Alkohol völlig unproblematisch, solange alles in Maßen konsumiert wird. 

Gefährliche Wechselwirkungen sind hier also nicht zu erwarten. Ein paar Gläser Wein oder 2-3 Bier werden weder die Wirkung negativ beeinflussen, noch die Nebenwirkungen verstärken.

Will man jedoch die Nebenwirkungen der Potenzmittel noch weiter minimieren, dann kann man zu SPEDRA greifen. Diese Potenzpille wirkt genauso gut wie Viagra, hat aber von allen Potenzmitteln die geringsten Nebenwirkungen.

Lass uns nun tiefer in die Materie gehen.

Wichtigstes in Kürze:

  • SPEDRA verträgt sich am besten mit Alkohol - in dem Sinne, dass die Nebenwirkungen am geringsten ausfallen und die Hauptwirkung schnell einsetzt.
  • Moderate Mengen Alkohol zeigen keine gefährlichen Wechselwirkungen mit Potenzmitteln.
  • Übermäßiger Alkoholkonsum kann Nebenwirkungen der Potenzmittel verstärken und die Wirkung abschwächen.
  • Grapefruitsaft sollte in Kombination mit Viagra und Alkohol vermieden werden, wenn dies zu höheren Nebenwirkungen führt.
  • Cialis scheint in Sachen "Planung" das passendste Potenzmittel zu sein, da man die Wochenendpille 8 Std. vor dem Alkoholkonsum oder Sex einnehmen kann und gute Wirkung haben wird.

Was passiert, wenn man Potenzmittel und Alkohol zusammen einnimmt?

Eine interessante Studie aus dem Jahr 2004, veröffentlicht im "Journal of Clinical Pharmacology & Therapeutics", hat gezeigt, dass Männer, die 100mg Sildenafil - den Wirkstoff in Viagra - zusammen mit 750mL Rotwein einnahmen, keine klinisch bedeutsamen Wechselwirkungen zeigten.

Diese Menge Wein entspricht ungefähr einer Standardflasche. Trotzdem ist es ratsam, Alkohol in größeren Mengen zu vermeiden, wenn man Viagra oder andere Potenzmittel nutzt. Die Wirkung der Potenzmittel kann durch viel Alkohol nämlich abgeschwächt werden, wobei die Nebenwirkungen sich verstärken können.

Risiken und Nebenwirkungen bei gleichzeitiger Einnahme von Potenzmitteln und Alkohol

Menschen, die regelmäßig viel Alkohol konsumieren (mehr als 15 Getränke pro Woche) und Viagra verwenden, könnten ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen haben. Eine Studie von Kim (2019) ergab, dass über 45% der Männer, die Viagra zusammen mit Alkohol einnahmen, ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen wie Gesichtsrötungen, Kopfschmerzen, Brustschmerzen, Sehveränderungen und Schwindel hatten.  

Übrigens: es ist mittlerweile bekannt, dass Viagra Herzinfarkte nicht direkt beeinflusst, langfristiger Alkoholmissbrauch aber schon. Das Herzinfarktrisiko ist bei Männern die Alkohol missbrauchen generell erhöht.

Grapefruit Saft kann Nebenwirkungen von Sildenafil und Alkohol verstärken

Während Rotwein und Alkohol in Kombination mit Sildenafil kein signifikantes Interaktionsrisiko darstellen (Quelle), sieht es bei Grapefruitsaft anders aus. Grapefruitsaft kann dazu führen, dass höhere Mengen von Sildenafil im Blutkreislauf vorhanden sind, da die Leber sowohl Grapefruit als auch Viagra abbauen muss. 

Dies ist normalerweise kein Problem, kann aber Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Gesichtsrötung oder niedrigen Blutdruck verstärken (Quelle). Daher ist es sicherer, die Kombination von Viagra, Grapefruitsaft und Alkohol zu vermeiden. Bei hohem Blutdruck kann man Potenzmittel übrigens dennoch einnehmen.

Wirkunterschiede verschiedener Potenzmittel bei Einnahme mit Alkohol

Generell gibt es keine großen Unterschiede in Wirkung und Nebenwirkung bei der Kombination der verschiedenen Potenzmittel mit Alkohol. Jedes Potenzmittel hat jedoch seine Besonderheiten, die in Verbindung mit Alkohol relevant sein können:

    SPEDRA und Alkohol

Spedra (meine Empfehlung) zeigt eine sehr gute Wirkung, steht Viagra in nichts nach, hat jedoch eine längere Wirkdauer von 6-17 Stunden. Der Vorteil von Spedra ist auch, dass die Wirkung schneller einsetzt und man weniger Nebenwirkungen zu erwarten hat als bei Viagra.

    VIAGRA und Alkohol

Viagra ist der Klassiker. Wirkt immer gut und verlässlich, solange man nicht auf vollen Magen einnimmt. Die Wirkdauer beträgt 4-6 Stunden. Bei mäßigem Alkoholkonsum sollte der "Stahlrohr-Erektion" nichts im Wege stehen.

    LEVITRA und Alkohol

Levitra wirkt ebenfalls gut, mit einer Wirkdauer von 6-8 Stunden. Der Vorteil liegt darin, dass man selbst bei vorhandenem Essen im Magen und mäßigem Alkoholkonsum gute Wirkung erwarten kann (aufgrund der guten Absorption).

    CIALIS und Alkohol

Cialis wirkt gut und hat eine Wirkdauer von bis zu 36 Stunden. Der offensichtliche Vorteil ist, dass man die Wochenendpille bis zu 8 Stunden vor dem Alkoholkonsum oder Sex einnehmen kann, und sich guter Wirkung erfreuen kann.

Am Ende kommt es also auf die persönliche Situation und Präferenzen an, welches Potenzmittel am besten für einen wirken wird.

Tipps bei Potenzmitteleinnahme mit Alkohol

  • Kenne deine Grenzen. Solange alles in Maßen genossen wird, kann man gute Wirkung und geringe Nebenwirkungen erwarten.
  • Wechsle zwischen alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken bei deinem romantischen Abend.
  • Timing - um die Wirkung sicher zu stellen, muss Viagra ca. 1 Std. vor dem Sex eingenommen werden, unabhängig davon, ob man Alkohol trinkt oder nicht. Wenn man sich das Timing erleichtern will, so kann man einfach Cialis etwa 8 Stunden vor dem Alkoholkonsum oder dem Sex einnehmen. Aufgrund der langen 36h Wirkzeit wird man genug Zeit haben, von der Wirkung zu profitieren. Bei Einnahme von Viagra hat man knapp 6 Stunden Zeit, in der die Wirkung vorhanden ist.
  • Schlafe gut aus. Die meisten Nebenwirkungen verstärken sich, wenn man Potenzmittel zusammen mit Alkohol benutzt und unausgeschlafen ist. (Quelle: eigene Erfahrung).

Meine Erfahrung mit Alkohol und Potenzmitteln

Vor einigen Jahren habe ich viel mit Potenzmitteln experimentiert. Aktuell benutze ich keine, weil ich nur noch auf natürliche Weise für maximale Potenz sorge. In den Jahren hatte ich jedoch oft Potenzmittel mit Alkohol eingenommen - und ich hatte nie Probleme, solange ich beides in Maßen genoss.

Wichtig zu erwähnen ist nur die Bedeutung von gutem Schlaf. Sobald man unausgeschlafen ist, kam es bei mir durch die gleichzeitige Einnahme von Potenzmittel und Alkohol oft zu starkem Herzklopfen, Kopfschmerzen und geringerer Hauptwirkung, selbst wenn ich die Potenzmittel-Dosis erhöhte (sollte man nicht tun!). 

Ähnliche Artikel:

ᐅ Welches Potenzmittel hat die wenigsten Nebenwirkungen?
Was tun bei Impotenz durch Diabetes? (Viagra hilft)
ᐅ Welche Potenzmittel bei hohem Blutdruck nehmen? Welche Blutdrucksenker erlaubt?