Was tun bei Impotenz durch Diabetes? (Viagra hilft)

Etwa 52,5% der Männer mit Diabetes sind auch von Impotenz betroffen. Die Wahrscheinlichkeit für Erektile Dysfunktion ist bei Diabetikern sogar 3,5-mal höher als bei Männern ohne Diabetes.

Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, sowohl als Diabetiker Typ 1 als auch 2 dennoch eine gute Potenz zu haben.

In den meisten Fällen sind alle klassischen Potenzmittel wie Viagra oder Cialis die beste Erstlösung für Diabetiker Typ 1 und 2. Diese Medikamente werden auch regelmäßig von den Ärzten an Diabetiker mit Impotenz verschrieben. Man muss dabei nur auf Kontraindikationen und Wechselwirkungen achten.

Ideales Potenzmittel für Diabetiker: Tadalafil Generikum

Wenn Diabetes jedoch fortgeschritten ist und Blutgefäße- oder Nervenschäden vorliegen, dann können Potenzmittel ihre Wirkung verlieren. Dann muss man auf Alternativen ausweichen: Penis-Pumpen, Ringe, Injektionen und Implantate.

In jedem Falle sollten Diabetiker alles unter Aufsicht des Arztes machen und Selbstbehandlung unbedingt vermeiden.

Tipp: es kann auch ein Online-Arzt sein 😉

Warum Diabetes zu Impotenz führen kann

Hier sind die drei Hauptgründe, warum Diabetes Impotenz verursachen kann:

  1. Schädigung der Nerven (diabetische Neuropathie) und Blutgefäße: Diabetes mellitus beeinträchtigt das Nervensystem und die Blutgefäße, erhöht ihre Durchlässigkeit und verschlechtert die Durchblutung.
  2. Unzureichende Blutversorgung des Penis: Der überschüssige Zucker im Blut lagert sich an den Wänden der Blutgefäße ab, was zu einer Beeinträchtigung der Funktion der Gefäße oder sogar zu ihrer Zerstörung und führen kann.
  3. Niedrige Testosteronwerte: Studien zeigen, dass Männer mit Typ-2-Diabetes doppelt so häufig niedrige Testosteronwerte haben wie Männer ohne Diabetes. Und es ist kein Geheimnis: wenig Testosteron bedeutet weniger Libido und potenziell Erektionsprobleme.

Impotenz Unterschiede bei Diabetikern Typ 1 und 2

Bei Typ 1-Diabetes kann der Körper kein Insulin herstellen, während bei Typ 2 sowohl weniger Insulin durch die Bauchspeicheldrüse produziert wird, als auch die Zellen dieses Insulin nicht richtig aufnehmen können. Das führt zu erhöhtem Blutzuckerspiegel mit allen negativen Folgen (Schädigung der Nerven, Blutgefäße usw.).

Impotenz Unterschiede Diabetiker Typ 1 vs. 2:

Bei Männern mit Diabetes Typ 1 scheint das Hauptproblem zu sein, dass die Blutgefäße im Penis nicht richtig arbeiten. Diese Blutgefäße sind wichtig, weil sie sich erweitern müssen, damit eine Erektion stattfinden kann.

Bei Männern mit Diabetes Typ 2 funktioniert diese Erweiterung der Blutgefäße etwas besser, aber sie haben andere Probleme. Ihre Blutgefäße ziehen sich zu stark zusammen und das Blut kann nicht ausreichend im Penis bleiben, sodass eine  stabile Erektion nicht mehr möglich ist.

Die gute Nachricht ist, dass bei beiden Typen Potenzmittel erfolgreich eingesetzt werden können.

Ist Diabetes bedingte Impotenz reversibel?

Grundsätzlich kann Impotenz durch Diabetes reversibel sein, wenn man den Blutzucker unter Kontrolle bekommt. Allerdings gilt dies nur, solange keine irreparablen Schäden an den Nerven und Blutgefäßen entstanden sind. 1https://www.diabetiker-nds.de/news/meldung/news/impotenz-durch-diabetes-kann-reversibel-sein/

Bei rund jedem zehnten Typ-1-Diabetiker verschwindet Impotenz wieder, wenn man Zuckerwerte unter Kontrolle bekommt.

Viagra und Cialis: erste Wahl Medikamente für Diabetiker mit Impotenz

Bei den meisten Diabetikern, die mit Erektionsstörungen haben, sind die relevanten Nerven und Blutgefäße noch intakt, sodass die Gabe von Cialis und Viagra effektiv die Erektion verbessern kann.

Ärzte verschreiben täglich Potenzmittel an Diabetiker, solange es keine Kontraindikationen gibt und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten ausgeschlossen wurden.

🏆 Unsere Empfehlung:  Tadalafil-Generikum. Es enthält denselben Wirkstoff wie Cialis, ist aber viel kostengünstiger (ab 1,77€ pro Pille). Für Diabetiker zeigt die Behandlung mit 5mg Tadalafil täglich gute Wirkung. Das Potenzmittel Tadalafil wirkt bis zu 36 Stunden lang und ermöglicht für sorgenfreie Nutzung, ohne Geschlechtsverkehr genau planen zu müssen.

Neben besserer Erektion bieten Potenzmittel vielerlei andere Vorteile für Diabetiker:

  • Verbesserung der Blutzuckerwerte: Eine kleine Gruppe von Patienten mit Typ-2-Diabetes verbesserte ihre langfristigen Blutzuckerwerte signifikant, wenn sie mit einer hohen Dosis Tadalafil behandelt wurden.
  • Verbesserung der Insulinsensitivität: Sildenafil (Viagra) verbessert die Insulinsensitivität bei Personen mit Prädiabetes und könnte dazu beitragen, den Beginn von Typ-2-Diabetes zu verzögern oder zu verhindern.
  • Herz-Kreislauf-Gesundheit: Sildenafil (Viagra) kann die Herz-Kreislauf-Gesundheit bei Männern mit Typ-2-Diabetes verbessern. Es wurde festgestellt, dass Männer, die Sildenafil einnahmen, eine 20%-ige Verbesserung der Insulinsensitivität im Vergleich zu Placebo aufwiesen2.
  • Risikominderung für Nieren- und Herzerkrankungen: Sildenafil reduziert auch einen biologischen Marker, der ein erhöhtes Risiko für Nieren- und Herzerkrankungen signalisiert.

Natürlich ist der Einsatz von Potenzmitteln nur dann effektiv, wenn Diabetes nicht fortgeschritten ist und keine Langzeitschäden an den Blutgefäßen und den Nerven vorhanden sind.

Was tun, wenn Potenzmittel nicht mehr wirken bei Diabetes?

Bei fortgeschrittenem Diabetes, insbesondere bei Schädigungen der Nerven und Blutgefäße, können Potenzmittel unwirksam werden. In diesen Fällen kann man auf andere Lösungen ausweichen:

  • Hormontherapie: Eine Testosteronersatztherapie ist für Männer mit ED empfehlenswert, wenn sie niedrige Testosteronwerte aufweisen.
  • Injektionstherapie in den Penis: Die Injektion von Alprostadil (Caverject) direkt in den Penis vor dem Geschlechtsverkehr ist für Männer zugelassen, die auf eine orale Arzneimitteltherapie nicht ansprechen. Diese Hormoninjektion erhöht die Blutzufuhr zum Penis, um eine Erektion zu erzeugen.
  • Vakuum-Pumpentherapie: Eine Pumpe erzeugt ein Vakuum, das Blut in den Penis zieht. Anschließend wird ein Ring an der Peniswurzel angebracht, um die Erektion beim Geschlechtsverkehr aufrechtzuerhalten.
  • Penisprothesen: Bei Versagen anderer Methoden wird eine aufblasbare Prothese implantiert.

Wichtig - der Schlüssel zur besseren Potenz bei Diabetikern liegt darin, die Zuckerkrankheit selbst in den Griff zu bekommen. Danach gestaltet sich die Verbesserung der Erektion viel einfacher. Insbesondere die Umkehrung der Diabetes durch Keto-Fleischdiät ist höchst vielversprechend - sollte aber vorsichtig unter Aufsicht des Arztes eingeführt werden.

5 Schritte für maximale Potenz bei Diabetes

  1. Potenzmittel als Erstmaßnahme: Potenzmittel wie Viagra oder Cialis können oft die schnellste und effektivste Erstlösung für Diabetiker sein. Sie bieten nicht nur eine sofortige Hilfe, sondern können auch langfristig positive Effekte auf deine Gesundheit haben. Ein Online-Arzt kann Dir bei der Auswahl der passendsten Potenzmittel am schnellsten helfen. Weitere Infos hier:
    1. Beste Potenzmittel für Diabetiker
    2. Welche Potenzmittel wirken am besten? 
    3. Potenzmittel mit geringsten Nebenwirkungen
    4. Potenzmittel und Alkohol
  2. Einsatz von Penisringen und Penispumpen: Wenn Potenzmittel alleine nicht ausreichen, können Penisringe von Amazon oder Penispumpen eine wertvolle Unterstützung bieten. Sie helfen, die Erektion zu erzeugen und zu halten.
  3. Kohlenhydrate reduzieren: Eine gezielte Reduktion der Kohlenhydrataufnahme kann den Blutzuckerspiegel und die Insulinsensitivität erheblich verbessern. Dies trägt nicht nur zur allgemeinen Gesundheit bei, sondern kann auch deine sexuelle Leistungsfähigkeit positiv beeinflussen, weil die Blutgefäße und die relevanten Nervenendigungen dann besser funktionieren können.
  4. Ernährung mit Fokus auf Fleisch und gesunde tierische Fette: Eine ausgewogene Ernährung, reich an gesunden tierischen Fetten und hochwertigem Fleisch, kann das Testosteronniveau erhöhen und damit die sexuelle Gesundheit stärken. In einer neuen Studie wurde gezeigt, dass eine höhere Aufnahme von tierischen Fetten (gesättigten Fettsäuren) zu höheren Testosteron-Werten führt. Diese gesättigte Fettsäuren sind insbesondere in rotem Fleisch, Milchprodukten wie Butter, Sahne und Käse zu finden. Eine Niedrig-Fett Diät hingegen führt nachweislich zu einer Absenkung der Testosteron-Werte um 10-15%; bei Vegetariern sind es ganze 26%.
  5. Kombination aus regelmäßigem Sport und gutem Schlaf: Sportliche Aktivität und ausreichender Schlaf sind entscheidend, um den Testosteronspiegel zu steigern und die Herzgesundheit zu verbessern. Dies kann wiederum zu einer besseren Durchblutung im Beckenbereich führen und deine sexuelle Leistungsfähigkeit positiv beeinflussen.

Meine Empfehlung für Diabetiker: Tadalafil Generikum

Referenzen[+]

Ähnliche Artikel:

Beste Potenzmittel für Diabetiker in 2024: 8 Optionen
ᐅ Welches Potenzmittel hat die wenigsten Nebenwirkungen?
ᐅ Welche Potenzmittel bei hohem Blutdruck nehmen? Welche Blutdrucksenker erlaubt?